Breitbandausbau: GRÜNE fordern mehr Transparenz

Der Breitbandausbau und die Bereitstellung von flächendeckendem schnellen Internet im Landkreis Rostock sind seit Jahren Thema im Kreistag und den Fachausschüssen. Im September 2020 wurden Briefe an einige Haushalte versendet, in den über die bevorstehende Bereitstellung eines Glasfaseranschlusses informiert wurde. Alle Haushalte, für die (zunächst?) kein Anschluss zur Verfügung gestellt werden wird, haben hingegen keinerlei Nachricht erhalten. Die Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert mehr Transparenz ein und hat auf der Kreistagssitzung am 23. September folgende Anfrage an die Verwaltung gestellt:

1. Nach welchen Regeln erfolgt der Breitbandausbau im Landkreis im Detail?

2. Stimmt es, dass die Grundlage des Breitbandausbaus vier Jahre alte Planungen sind, die die Telekom für den eigenwirtschaftlichen Ausbau erstellt hatte und dass der Landkreis diese nun ungeprüft übernommen hat?

3. Können wir eine transparentere Informationspolitik schaffen und nicht nur einzelne Menschen per Brief über den geplanten Ausbau informieren? Denn wenn Nachbarn nur zufällig davon erfahren, dass entsprechende Formulare versendet worden sind und dann noch nicht einmal wissen, warum sie keinen Anschluss beantragen können, entstehen unnötig Verschwörungstheorien und Frust.

Alle Informationen zum Breitbandausbau und den aktuellen Stand in den Planungsgebieten gibt es im Internet unter https://www.landkreis-rostock.de/landkreis/kreisverwaltung/kreisentwicklung/breitbandinternet.html

Laut Antwort der Kreisverwaltung ist geplant, alle Haushalte über den Breitbandausbau zu informieren. Bei der Übertragung der Adressdaten soll es einen Fehler gegeben haben, in dessen Folge einige Haushalte angeschrieben wurden und andere nicht. Ein weiteres Anschreiben an alle Haushalte ist jetzt in Vorbereitung.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel